2. Stadtverordnetenversammlung (Auszug)

 

Für den Vorstand der "Mark Mockstadt" wurden als Vertreter Silke Susanne Schmidt-Bernhard und Günther Lohmann gewählt.
Die Stellvertreter sind Karl Gerhard Stiebeling und Klaus Peter Opper

Für den Zweckverband "Regionalpark Niddaradweg" wurde als Vertreter Silke Susanne Schmidt-Bernhard gewählt.
Der Stellvertreter ist Gerhard Salz

Bei den Mitteilungen des Magistrats war als allgemeines Thema interessant, dass die Kriminalitätsrate in allen erfassten Bereichen im vergangenen Jahr rückläufig war. Nur der Bereich "Betrug" stieg an, was daran lag, dass die Facette "Internetbetrug" immer mehr Bedeutung erlangt. 

Kommentar:
Dafür das es eine öffentliche Sitzung war und wir knapp 9.000 Einwohner haben, ließ die Anzahl Besucherstühle (ca. 12) schon erahnen, dass das Interesse an der Veranstaltung nicht sonderlich groß sein wird. Tatsächlich fanden sich 6 Personen ein (incl. mir) die sich die Sitzung "gegeben haben". Innerhalb nicht einer ganzen Stunde war der öffentliche Teil abgearbeitet und im großen und ganzen recht langweilig. In den Mitteilungen des Magistrats war auch nichts wirklich spannendes dabei. Dabei fing die Sitzung eigentlich ganz vielversprechend an! Es gab einen Antrag der SPD Fraktion, aus 4 Ausschüssen à 7 Personen nur noch deren 2 mit je 9 Personen zu machen und so durch diese Reduzierung sowohl Kosten als auch Zeit zu sparen. Cool, dachte ich, gleich ein Vorschlag der Sinn macht! Sogar ein kleines Redescharmützel entwickelte sich, da es Diskussionen über formelle Richtigkeit des Antrages gab. 

Aber das war's auch schon mit 'Action'.... Langweilige Wahlen bei denen die Personen vorab schon in den Fraktionen ausgedeutet waren. Fertig.
Ach ja, von den 6 Zuschauern waren 4 Nachrücker, die ins Stadtparlament einziehen, da auch die ehrenamtlichen Beigeordneten gewählt wurden. Somit waren es ganze 2 (!!) Zuschauer (+ 2 Pressevertreter) die tapfer gegen den Sekundenschlaf ankämpften....
Ich hoffe, die nächsten Sitzungen sind ereignisreicher und es lohnt, von dort zu berichten...

Stephan Mickel